Interview mit Simon Kleinle

Wie so oft, wenn man an interessante Jobs in guten Firmen kommen will, durch persönliche Kontakte und eine ganze Reihe von Gesprächen.

Was hast Du zuvor gemacht?

 

Mir liegt der Diesel im Blut – schon als Kind habe ich mit meinem Vater regelmäßig die Runden im Bus gedreht. Viele Jahre später war ich nach meinem Studium der Wirtschaftspsychologie mit Schwerpunkt Human Ressources bei einem Busunternehmen tätig. Kernaufgaben dort waren Disposition, Fuhrparkmanagement und Kundenbetreuung.


Was sind Deine Aufgaben und Tätigkeiten bei der Roman Mayer Logistik Group?

 

Neben operativen Aufgaben im Fuhrpark (Koordination, Kontrolle und Einhaltung der Qualitätsstandards) liegt die Hauptaufgabe in der Rekrutierung und Betreuung von Fahrpersonal.

 

Welche Bedeutung hat der Bereich Fahrpersonal für das Unternehmen?

 

In vielen Sparten wird es den qualifizierten Fahrer am Steuer trotz Entwicklungen im autonomen Fahren noch sehr lange brauchen. Aus unternehmerischer Sicht werden diejenigen Organisationen, welche heute Ressourcen in die Hand nehmen, um nah an Ihren Mitarbeitern zu sein, die Sieger sein. Wir müssen begreifen, Mitarbeitern gegenüber mit der gleichen Priorität zu begegnen wie wir sie unseren Kunden zukommen lassen.

 

Wie beeinflusst der demographische Wandel das Thema Recruitment?

 

Motivierte Mitarbeiter zu bekommen, ist die zentrale Herausforderung dieser Tage und wird durch den demographischen Wandel noch verstärkt. Neben einer fairen und angemessenen Bezahlung rücken aber zunehmend andere Aspekte in den Fokus. Unternehmen müssen sich nicht nur mit den Fähigkeiten und Potentialen Ihrer Mitarbeiter beschäftigen, sondern auch deren Sorgen und Ängste in einer zunehmend komplexen Welt wahrnehmen. Wir bei Roman Mayer gehen hier mit einem klasse Bespiel voran und haben, um dem Wohnungsengpass in unserer Region entgegenzuwirken, in Langweid einen Komplex mit 18 Wohnungen und Appartements für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gebaut.

 

In welchen Bereichen siehst du zukünftig die größten Potenziale hinsichtlich einer Weiterentwicklung im Themenfeld Personal?

 

Ein Unternehmen muss stets wissen, dass der Erfolg – vor allem im Dienstleistungssegment – sehr stark vom Engagement der Mitarbeiter abhängig ist, unabhängig von der jeweiligen Hierarchieebene. Meine bisherigen Eindrücke zeigen mir, dass diese Tatsache dem Roman Mayer Führungsteam bewusst ist.

 

Inwiefern ist Roman Mayer ein interessanter Arbeitgeber?

 

Die Roman Mayer Gruppe hat das Arbeitsklima eines Mittelständlers, bietet aber auf Grund seiner Größe gute Karriere- und Aufstiegschancen. Gepaart mit dem familiären Flair, aus dem ich sehr viel Vertrauen spüre, ist es in meinem Verständnis eine perfekte Adresse.

 

Wie siehst du die Zukunft – Stichwort „Digitalisierung“?

 

Vielen Chancen, die aber auch Risiken mit sich bringen. Der aktuelle Wandel betrifft nicht nur den Wirtschaftssektor, sondern zugleich müssen auch ganze Gesellschaftsstrukturen hinterfragt werden. Unsere Art zu leben hat sich in Teilen bereits verändert und diese Entwicklung geht weiter. Eine große volkswirtschaftliche Herausforderung wird darin liegen, die Menschen auf diesem Wege mitzunehmen. Der Schul- und Weiterbildung wird eine noch größere Bedeutung zukommen als bisher.

 

Was schätzt du an der Firma, der Arbeit und an den Kollegen?

 

Da die Gruppe inhabergeführt ist, ist das „Flair“ im Unternehmen familiär und somit, verglichen mit einer Konzernstruktur, eben auch wertschätzender, ehrlich und direkt. Zu guter Letzt hat man hier meiner Meinung nach verstanden, dass keiner perfekt ist und jeden Tag dazulernen kann.

 

Und privat? Was machst du gerne in deiner Freizeit?

 

Ich versuche mit regelmäßigem Sport meine Figur etwas in Schach zu halten, die durch große Freude an gutem Essen regelmäßig herausgefordert wird.
Ansonsten versuche ich mich in unterschiedlichen Bereichen weiterzubilden. Dazu gehören Sprachen, andere Kulturen und wirtschaftswissenschaftliche Themen.